Märkte / Makro

Alles wird knapp

Der Ressourcenmangel hält die Weltwirtschaft auf Trab. «Finanz und Wirtschaft» zeigt, wo die Situation besonders kritisch ist.

Mara Bernath, Frank Heiniger, Peter Rohner, Sylvia Walter und Rainer Weihofen

Bestellen, zahlen, erhalten – ohne einen Gedanken daran verschwenden zu müssen, wie das begehrte Gut zu uns gelangt. Das war einmal. Denn entlang der einst reibungslos funktionierenden globalen Lieferketten ­haben sich gleich mehrere Engpässe eingeschlichen.

Die Container sind nicht dort, wo sie gebraucht werden. Arbeitskräfte zu finden, ist plötzlich ein Problem. Die Preise von Vor­produkten wie Energie und Rohstoffe steigen. Wegen Fehlplanung in der Produktion – von Hightech-Halbleitern bis zu gewöhnlichem Papier – kann die Nachfrage nicht gedeckt werden. Diese Knappheiten beeinflussen und verstärken sich gegenseitig. Das belastet die Wirtschaft und verlangsamt die Erholung der Konjunktur.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Kornelius Hug 22.10.2021 - 06:07
Vielen Dank, das ist eine gute Übersicht zu diesen aktuellen Problemen. Eine kleine Fussnote: In Griechenland läuft die Olivenernte in diesen Tagen an, und es zeichnet sich bereits ab, dass ein grosser Mangel an albanischen und pakistanischen Erntearbeitern besteht. Die noch vorhandenen Tagelöhner suchen sich nun die am besten zahlenden Bauern aus, was, zusammen mit höheren Preisen für Diesel und… Weiterlesen »