Unternehmen / Schweiz

Alles zu den Abschlüssen von Donnerstag

Zahlreiche Unternehmen haben heute ihre Zahlen präsentiert – darunter Geberit, Swisscom, Meyer Burger und Comet. Hier finden Sie die Übersicht.

 

Analyse| Geberit ist zuversichtlich und vorsichtig zugleich
Die Sanitärtechnikerin legt gute Semesterzahlen vor und gibt erstmals einen Ausblick auf das Gesamtjahr.


Analyse| Swisscom dank Sparen erfolgreich
Die Marktführerin verliert auch im ersten Halbjahr Umsatz. Sparübungen sorgen für solide Profitabilität. Die Dividende ist sicher.


Analyse|Meyer Burger strapaziert die Geduld der Aktionäre
Die Solarzulieferin will mit Modulherstellerin REC zusammenarbeiten. Die Halbjahreszahlen zeigen, dass Meyer Burger nicht mehr viel Zeit bleibt.


Analyse|Comet liefert weitere negative Überraschung
Die Freiburger Technologiegruppe schreibt rote Zahlen. Der Umsatz bricht ein. Der Geschäftsbereich Ebeam steht auf dem Prüfstand.


Analyse|St. Galler KB trotzt niedrigen Zinsen
Die Bank steigert den Gewinn und bereinigt die Altlasten in Deutschland. Die Aktien sind günstig.


Analyse| Tecan rechtfertigt hohe Bewertung nicht ganz
Der Laborausrüster wächst erwartungsgemäss, verpasst aber eine Steigerung der Profitabilität. Das zweite Halbjahr soll besser werden.


Analyse| Cicor wird gebremst
Die Industriegruppe leidet unter dem starken Franken. Der Ausblick für das Gesamtjahr wird vorsichtiger.


Analyse|Phoenix Mecano gleist Sparprogramm auf
Die Konjunkturflaute führt zu Nachfragerückgang. Die Aktien des Industriezulieferers sinken auf das Niveau von 2010.


Analyse|PSP zeigt Stabilität
Die Immobiliengesellschaft korrigiert die Prognosen für das Gesamtjahr nach oben. Dies dank geringerem Leerstand und höherem Ertrag im ersten Halbjahr.


Analyse| Schweiter blickt zuversichtlich nach vorn
Die Industriegruppe erwartet nach einer soliden Leistung im ersten Semester auch im zweiten einen positiven Geschäftsverlauf.


BFW setzt Portfolioabrundung fort
Die Immobiliengesellschaft hat je eine Liegenschaft in Burgdorf und Weinfelden veräussert. Die dadurch freiwerdenden Mittel sollen Entwicklungsprojekten zugeführt werden.


(Bild oben: Fotolia)

 

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.