Unternehmen / Immobilien

Allreal-CEO: «Büroflächen bleiben unser Kerngeschäft»

Roger Herzog sieht die Immobiliengesellschaft gut gerüstet und viel Konstanz im Markt. Die hohe Nachfrage an guten Lagen stützt die Preise.

Die wichtigen Akteure auf dem Schweizer Immobilienmarkt verfügen über genügend Eigenkapital. Das sagt Allreal-CEO Roger Herzog, der seiner Gesellschaft einen guten Formstand attestiert und im Portfolio keinen Bedarf für Wertkorrekturen als Folge der Covid-19-Krise sieht.

Herr Herzog, wie geht es Allreal?
Allreal geht es gut. Wir haben zwar Ende März die Prognose für 2020 zurückgezogen, weil die Visibilität zu gering war. Jetzt, zweieinhalb Monate später, kann ich sagen, dass sich das Immobiliengeschäft konstant entwickelt. So sinkt unser Leerstand weiterhin. Das zeigt mir, Allreal ist gut unterwegs und oft auch etwas besser als die Mitbewerber. Auf der Seite Generalunternehmung haben wir alle gut achtzig Baustellen während des Lockdown in Betrieb gehalten. Darauf bin ich stolz.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare