Unternehmen / Immobilien

Allreal fährt auf Rekordkurs

Analyse | Die Immobiliengesellschaft erhöht die Prognose für das Gesamtjahr.

Es läuft rund bei Allreal. Ein höherer Mietertrag und eine stabil niedrige Leerstandquote lassen das drittgrösste kotierte Immobilienunternehmen der Schweiz mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Neu erwartet CEO Roger Herzog im laufenden Jahr ein besseres operatives Unternehmensergebnis als im Vorjahr. Mit zahlreichen Projekten in der Pipeline sind auch die längerfristigen Aussichten der Gesellschaft intakt. Der Wert des Portfolios mit Renditeliegenschaften stieg im ersten Halbjahr 2% auf 4,23 Mrd. Fr. Inklusive Entwicklungsliegenschaften erreichte er 4,39 Mrd. Fr.

Gefüllte Pipeline

Die Generalunternehmung, die in den ersten sechs Monaten eine deutlich höhere Bruttomarge von 14% (13) auf den Drittprojekten auswies, hat derzeit rund neunzig Projekte in Bearbeitung. Dank dem Arbeitsvorrat von 639 Mio. Fr. schätzt CEO Herzog, die Marge auf diesem Niveau halten zu können, wie er an der Halbjahresanalystenkonferenz ausführte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.