Unternehmen / Finanz

Alpine Select startet Aktienrückkauf

Die Investmentgesellschaft lanciert ein neues Aktienrückkaufprogramm, um das Kapital herabzusetzen.

(AWP) Die Investmentgesellschaft Alpine Select startet zwecks Kapitalherabsetzung ein neues Aktienrückkaufprogramm. Durch den Rückkauf via Put-Optionen plant die Gesellschaft, bis zu gut einer halben Million Namenaktien zu erwerben.

An der Generalversammlung im Mai sei der Verwaltungsrat ermächtigt worden, bis zur Generalversammlung in zwei Jahren bis zu 10% des Aktienkapitals zwecks nachfolgender Vernichtung der Aktien durch Kapitalherabsetzung zurückzukaufen. Alpine Select plane nun konkret bis zu 514’155 Namenaktien zurückzukaufen, teilte die Gesellschaft am Donnerstag mit.

Das entspreche bis zu 4,59% des aktuell im Handelsregister eingetragenen Aktienkapitals beziehungsweise bis zu 5% des ausstehenden Kapitals nach Vernichtung von 919’795 eigenen Aktien am 22. Juli 2019. Es sei beabsichtigt, die Vernichtung aller unter diesem neuen Aktienrückkaufprogramm zurückgekauften Namenaktien an der nächsten Generalversammlung zu beantragen.

Bitte , um diesen Artikel vollständig zu lesen.