Unternehmen / Energie

Alqiq zahlt erneut keine Dividende

Trotz eines Umsatzwachstums rutscht der Versorger im Jahr 2017 wieder in die roten Zahlen.

(AWP) Der Energiekonzern Alpiq hat im Geschäftsjahr 2017 zwar wieder mehr umgesetzt. Unter dem Strich resultierte nach den schwarzen Zahlen im Vorjahr dennoch wieder ein Verlust. Die Gesellschaft verzichtet in der Folge erneut auf die Zahlung einer Dividende. Für den Rest des Jahres zeigt sich die Gesellschaft verhalten, rechnet aber mittelfristig mit einer Erholung.

Wie erwartet gab Alpiq auch Fortschritte beim Teil-(Verkauf) von Einheiten bekannt. Das Unternehmen spaltet das Industriegeschäft ab. In diesem Zusammenhang hat Alpiq mit Bouygues Construction eine Vereinbarung über den Verkauf des Engineering-Services-Geschäfts, welches die InTec und die Kraftanlagen Gruppe umfasst, in Höhe von 850 Mio. Fr., getroffen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare