Gustavo Möller-Hergt prägt Also. Der ebenso charismatische wie temperamentvolle Deutsch-Peruaner passt so gar nicht zum drögen IT-Distributor – und doch ist er genau der Richtige. Seine Strategie hat das Unternehmen mit Sitz in Emmen nach der Fusion mit Actebis in der Spur gehalten und mit Vorstoss in die Cloud zukunftssicher gemacht. Durch geschickte Käufe baut er die Marktstellung aus. Sein straffes Management sorgt für ein solides Ergebnis im schwierigen Markt. Seine Machtfülle allerdings birgt auch Gefahren.

Also ist das, was in der IT-Branche etwas despektierlich als «Boxenschieber» bezeichnet wird: ein Unternehmen, das Waren von A nach B bringt. Aber natürlich ist die 1984 gegründete, seit 1986 kotierte Gesellschaft inzwischen weit mehr.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Die Analyse»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.