Unternehmen / Schweiz

Also profitiert weiter von der neuen Normalität

Analyse | Gewinn und Umsatz des IT-Distributors steigen 2020 deutlich. Der CEO zeigt sich im Gespräch zuversichtlich.

Der IT-Distributor und Cloud-Anbieter Also hat von der Coronapandemie, damit verbunden dem Arbeiten von zu Hause aus, profitiert. Das Innerschweizer Unternehmen konnte Umsatz und Gewinn deutlich ausbauen. Also-CEO Gustavo Möller-Hergt rechnet damit, dass sich die Arbeitswelt auf Dauer verändert hat. «Wir gehen nicht davon aus, dass wir wieder wie vor Corona arbeiten werden», erklärte er im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft». Die Mittelfristziele hat die Also-Führung nach oben gesetzt. Die Aktien reagieren positiv.

Geschäft von Also ist das Verteilen von Tech-Produkten, vom Hersteller, teils über Handelsfilialen, hin zum Kunden. Der Geschäftsbericht verzeichnet für das abgelaufene Geschäftsjahr 18,7 Mio. Transaktionen von 700 Herstellern, 110’000 Wiederverkäufern, an 380 Mio. Kunden. Beeindruckende Zahlen – und in Zeiten der Pandemie waren die Dienste von Also noch einmal stärker gefragt. «Ich habe ein lachendes Auge wegen der Leistung der Mannschaft – und ein weinendes mit Blick auf die Welt», erklärte CEO Möller-Hergt.

Home Office kurbelt die Nachfrage an

Wie das Unternehmen am Dienstagabend nach Börsenschluss mitgeteilt hat, haben Home Office und Home Schooling die Nachfrage im abgelaufenen Jahr angekurbelt. Der Umsatz stieg 11% auf 11,9 Mrd. €. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (Ebitda, Earnings before Interest, Taxes, Depreciation and Amortization) legte 16% auf 227,5 Mio. € zu. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 130 Mio. €, +30%. Die Kennziffern lagen über den Prognosen der wenigen Analysten, die Also beobachten. Aktionäre lässt das Unternehmen mit einer 15% höheren Dividende über 3.75 Fr. je Titel am Erfolg teilhaben. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare