Unternehmen / Industrie

Alstom legt Beschwerde gegen Stadler Rail ein

Alstom reicht eine Klage gegen den SBB-Milliardenauftrag ein, den Stadler Rail Anfang Monat an Land gezogen hat.

(AWP) Anfang Oktober hat Stadler Rail (SRAIL 35.60 +2.53%) einen 2-Milliarden-Auftrag von den SBB an Land gezogen. Mitbewerber Alstom (ALOp 25.90 +4.02%) legte nun aber vor dem Bundesverwaltungsgericht Beschwerde gegen diese Vergabe ein, teilten die SBB am Freitag mit.

Insgesamt wollten die SBB 286 Züge für die Ostschweizer Tochter Thurbo sowie der Walliser Regionalps beschaffen. Diese sollten von 2025 bis 2034 das bestehende Rollmaterial ersetzen. Ob und wie lange sich diese Beschaffung verzögert, können die SBB laut Mitteilung noch nicht einschätzen.

Gemäss Mitteilung hat sich die SBB an die Vorgaben des öffentliche Beschaffungsrechts gehalten. Stadler Rail habe die Ausschreibungskriterien mit seiner Offerte am besten erfüllt und daher den Zuschlag erhalten.

Stadler nimmt die Beschwerde von Alstom zur Kenntnis und bedauert, dass sich die Auftragsvergabe dadurch unnötig verlängert. Darüber hinaus wollte das Unternehmen gegenüber der Nachrichtenagentur AWP das laufende Verfahren nicht weiter kommentieren.