Unternehmen / Industrie

Aluflexpack wächst weiter

Analyse | Die Verpackungsspezialistin profitiert von stabilen Märkten und will ihre Kapazitäten ausbauen.

Die Herstellerin von flexiblen Verpackungen Aluflexpack macht da weiter, wo sie im vergangenen Jahr aufgehört hat. Auch im ersten Quartal des laufenden Jahres wächst sie mit 12,7% zweistellig und erreicht damit einen Umsatz von 62,5 Mio. €. Vier Prozentpunkte trug die im September 2020 akquirierte Top-System zum Wachstum bei. Das polnische Unternehmen ist auf Verpackungen für die Molkereiindustrie spezialisiert.

Die breite Kundenbasis aus unterschiedlichen Endmärkten hat sich einmal mehr ausgezahlt. Jeweils rund ein Viertel des Umsatzes entfällt auf Verpackungen für Kaffee und Tee, je ein Fünftel auf Tierfutter und Milchprodukte und zirka 15% auf Pharmazeutika. Fast alle Endmärkte sind stabil geblieben. Lediglich bei Verpackungen für die Pharmaindustrie musste Aluflexpack nachlassende Nachfrage hinnehmen.

Expansion in Kroatien

Der Fokus habe im ersten Quartal neben dem Ausbau des Geschäfts stark auf dem bevorstehenden Expansionsprojekt gelegen, heisst es in der Mitteilung zum Quartalsumsatz. Aluflexpack mit Sitz in Reinach hat jeweils einen Produktionsstandort in der Schweiz, in Frankreich, in der Türkei und in Polen sowie vier Standorte in Kroatien. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare