Unternehmen / Schweiz

AMS kauft eigene Wandelanleihen zurück

Der Sensorspezialist stellt maximal 100 Mio. € für den Rückkauf von Wandelanleihen bereit. Die Übernahmekommission hat dafür die Genehmigung erteilt.

(AWP) Der Sensorenhersteller AMS möchte eigene Wandelanleihen zurückkaufen und hat dafür von der Übernahmekommission (UEK) nun grünes Licht erhalten. Die UEK erlaube, dass der Rückkauf der Wandelanleihen sowohl börslich als auch ausserbörslich erfolgen dürfe, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Dem an der Schweizer Börse kotierten österreichischen Unternehmen werde ausserdem für die Dauer des Rückkaufprogramms erlaubt, pro Tag Rückkäufe im Umfang von bis zu 2 Mio. $ für eine Wandelanleihe von 2017 und von jeweils bis zu 5 Mio. € für eine Wandelanleihe von 2018, respektive für eine Wandelanleihe von 2020 zu tätigen, heisst es weiter.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?