Unternehmen / Schweiz

AMS Osram sieht Schwierigkeiten voraus

Analyse | Die Profitabilität des Sensorherstellers sinkt und sinkt. Trotz Zehnjahrestief mangelt es an Kaufargumenten für die Aktien.

Noch kein Licht am Ende des Tunnels für die Aktionäre von AMS Osram. Im zweiten Quartal hat das frisch fusionierte Unternehmen einen Umsatz im Rahmen der Erwartungen abgeliefert. Die Profitabilität liegt nur knapp darin. Einen Quartalsverlust hat kaum einer erwartet.

Schlimmer noch: Für den laufenden Berichtszeitraum rechnet das Unternehmen mit einer operativen Gewinnmarge von nur noch 6 bis 9%, weil es sowohl für den Auto- wie den Smartphone-Markt Schwierigkeiten voraussieht. Die Mittel- und die Langfristziele rücken in weite Ferne. Die Aktien sind zwar zu Boden geprügelt – an Argumenten für einen Einstieg mangelt es dennoch.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare