Unternehmen / Schweiz

AMS will Wandelanleihen zurückkaufen

Der Halbleiterhersteller will einen Teil seiner Dollar-Wandelschuldverschreibungen oder der Euro-Wandelanleihen zurückkaufen.

(AWP/TR) AMS (AMS 27.61 -0.9%) will einen Teil ihrer Wandelanleihen zurückkaufen. Es seien teilweise Rückkäufe der 2022 fälligen Dollar-Wandelschuldverschreibungen und/oder der 2025 fälligen Euro-Wandelanleihen geplant, teilte der Halbleiterhersteller am Dienstagabend in einem Communiqué mit.

Der Umfang belaufe sich auf einen Marktwert von bis zu 100 Mio. $, entsprechend 88 Mio. €. Dies sei von den Marktbedingungen abhängig, hiess es. Die Rückkäufe sollen möglichst bald durchgeführt werden, sobald die regulatorischen Genehmigungen vorliegen.

AMS würde für die Transaktion gut ein Viertel der Liquidität in Höhe von 325 Mio. € verbrauchen. Der Marktwert der Anleihen beträgt 1,7 Mrd. €. Die Dollaranleihen notieren 80% unter Par, die Euroanleihen 70% darunter. Der Schritt wird daher vor allem gesehen, um Vertrauen seitens AMS zu schaffen. Unter Investoren herrscht Unsicherheit, ob AMS ihre Geschäftsziele wie geplant erreichen wird. Nach der Ankündigung legten die AMS-Papiere am Mittwoch leicht zu.

Leser-Kommentare