Aktien aus dem Finanzsektor gewinnen bei Anlegern keinen Blumentopf. Kaum eine andere Branche wird an den Börsen derart verschmäht, wie ein Blick auf die weltweit hinkenden Branchenindizes zeigt. Das widrige, von sinkenden Zinsen und Gebühren geprägte Umfeld lähmt den Sektor. Jedes Prozent Wachstum muss hart erkämpft, jede Kommastelle Gewinn eisern erspart werden. Anleger sehen kaum positive Tendenzen. Das ist in der Schweiz nicht anders.

Und dann ist da die Zürcher VZ Holding. Die Finanzgruppe, die Privaten als unabhängige Dienstleisterin unter anderem Pensionsberatung und Vermögensverwaltung bietet, hat sich zum Liebling der Anleger entwickelt. In den vergangenen zehn Jahren hat sich der Wert der Valoren mehr als vervierfacht. Zwar kamen sie im Frühling simultan zum Gesamtmarkt unter Druck, inzwischen notieren sie bei einem Kurs von 72.80 Fr. aber bereits wieder knapp unter ihrem Höchst.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.