Unternehmen / Finanz

Anette Bronder: Aus Swiss Re mehr herausholen

Die Süddeutsche führt als Group Chief Operating Officer beim Rückversicherer fort, was sie in jüngeren Jahren als Handball-Torhüterin auszeichnete.

Sich mutig hinstellen und zum passenden Zeitpunkt rangehen. So führt Anette Bronder im Beruflichen fort, was sie in jüngeren Jahren als Handball-Torhüterin auszeichnete. Beim VfL Sindelfingen nahe Stuttgart spielte sie in der Regionalliga. Später engagierte sie sich im Vereinsvorstand und war sechs Jahre lang Präsidentin. Karriere machte die 52-Jährige in der Technologie- und der Telecombranche. 2019 stiess sie zum Rückversicherer Swiss Re, wo sie seit Juli Group Chief Operating Officer ist.

Die Süddeutsche verantwortet unter anderem die Informationstechnologie des Versicherungskonzerns, Gebäude und Infrastrukturen sowie die Einhaltung regulatorischer Vorschriften an allen Standorten – mithin das Rückgrat des Unternehmens mit mehr als 15 000 Beschäftigten. Dass im Betrieb jederzeit alle Systeme und Arbeitsmittel uneingeschränkt funktionieren, sei nur der Routineteil ihrer Aufgabe, meint sie: «Genauso wichtig ist es, Swiss Re optimal auf die Zukunft einzustellen – dass wir für weitere Veränderungen unseres Marktes gewappnet sind und den Wettbewerb aktiv mitgestalten».

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.