Märkte / Aktien

Anlageexperten reduzieren das Risiko

Die von FuW befragten Vermögensverwalter gewichten Aktien weniger hoch. Sie setzen auf Value-Titel, Zykliker, Small Caps oder die Finanzbranche.

Für die Sommermonate nehmen Anlagespezialisten etwas Risiko aus dem Portfolio. Nur noch sechs der zehn von «Finanz und Wirtschaft» befragten Vermögensverwalter verleihen Aktien ein Übergewicht in der Anlageaufteilung. Vor drei Monaten waren es noch neun, und vier hielten damals Aktien sogar deutlich übergewichtet. Jetzt tut dies nur noch UBS. Sie behält zudem als einzige die liquiden Mittel deutlich untergewichtet (vgl. Grafik und Glossar).

Börsen sind anfällig für eine Korrektur

«Einen Rücksetzer an den Börsen würden wir für Zukäufe nutzen», sagt allerdings Nicolas Peter von Aquila. Er stuft Aktien taktisch herab, von deutlich auf nur noch leicht übergewichtet. Viele Märkte befänden sich auf überkauftem Niveau und seien teuer bewertet, begründet Peter. In den Sommermonaten werde erfahrungsgemäss das Volumen an den Aktienmärkten geringer sein. Da könne ein kleiner «Unfall» genügen, um eine Korrektur auszulösen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?