Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Ausland

Anleger erwarten von AMS Neues zu den optischen Sensoren

Der österreichische Apple-Lieferant AMS konnte sich dem Sog des deutsch-britischen Rivalen an der Börse nur zeitweise widersetzen.

Dem Sturm rund um den Apple-Zulieferer Dialog Semiconductor ist AMS nur kurz entkommen: Vergangene Woche haben die Titel der Österreicher, die an der Schweizer Börse sind, korrigiert. Doch während es für den deutsch-britischen Rivalen weiter abwärts ging, erholten sich AMS-Papiere kurzzeitig. Der Grund für die Zurückstufung von Dialog Semiconductor: die Abhängigkeit von Apple.

Die Spezialität von Dialog Semiconductor sind Halbleiter, um die Stromaufnahme von Smartphones und Tablets zu kontrollieren. AMS stellt Sensoren her, die analoge Informationen in digitale übersetzen. Beiden gemein ist, dass sie Apple als Grosskunden zählen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.