Märkte / Aktien

Anleger hören die Signale falsch

Schon wieder ist es an der US-Börse zu einer peinlichen Verwechslung gekommen. Auslöser ist eine Empfehlung von Tesla-Chef Elon Musk.

Wer immer noch glaubt, die Finanzmärkte seien effizient und verarbeiteten neue Informationen exakt und schnell, wurde jüngst eines Besseren belehrt. Als Tesla-Chef Elon Musk öffentlich dazu riet, statt Facebooks Messengerdienst WhatsApp das Konkurrenzprodukt Signal zu verwenden, ging der Aktienkurs mit dem Ticker SIGL durch die Decke. Seit vergangenem Mittwoch sind die Aktien von 60 Cents auf 38 $ gestiegen.

Dumm nur, dass diese Aktien nichts mit dem Messengerdienst zu tun haben, sondern zum texanischen Tech-Unternehmen Signal Advance gehören, das darauf spezialisiert ist, Verzögerungen bei Geräten zu reduzieren, die auf analogen Signalen basieren. Hinter dem Messenger Signal hingegen steht eine Stiftung. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Horst Klophaus 12.01.2021 - 16:38

Gier frisst Hirn

Sibyl Kade 13.01.2021 - 07:20

Wie lustig! Das zeigt ein Mal mehr, dass Dummheit und Gier sehr nahe beieinander liegen. Mitleid muss man mit diesen Menschen nicht haben, aber man kann ihnen – für die Erheiterung – dankbar sein…

Pascal Fuchs 13.01.2021 - 11:32

Mediengetriebene Herde – errrinert mich an die historische Cornahysterie anno 2029-2022