Unternehmen / Ausland

Apple-Geschäft boomt, angeführt vom iPhone

Der iPhone-Hersteller übertrifft die Prognosen. Der Umsatz springt im Jahresvergleich um fast 36%, Apple warnt jedoch vor möglichen Lieferengpässen.

(AWP) Apple hat im vergangenen Quartal so viel Geld wie früher nur im Weihnachtsgeschäft gemacht. Der Umsatz sprang im Jahresvergleich um 36% auf 81,4 Mrd. $ hoch. Unterm Strich blieb ein Gewinn von gut 21,7 Mrd. $ (18,4 Mrd Euro) übrig – 93% mehr als ein Jahr zuvor. Für das laufende Vierteljahr stellte Apple erneut zweistelliges Wachstum in Aussicht – warnte aber zugleich, dass auch das iPhone von den aktuellen Engpässen in den Tech-Lieferketten betroffen sein werde.

Im vergangenen Quartal war es abermals das iPhone, das für den Grossteil der Zuwächse sorgte. Der Umsatz im iPhone-Geschäft stieg um fast die Hälfte auf rund 39,6 Mrd. $, wie Apple nach US-Börsenschluss am Dienstag mitteilte. Aber auch bei Mac-Computern, iPad-Tablets und anderen Geräten gab es deutliches Wachstum.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?