Unternehmen / Ausland

Apple öffnet Rivalen Tür und Tor

Nie waren Samsung, Sony & Co. besser auf ein neues iPhone vorbereitet. Davon könnten auch diejenigen Zulieferer profitieren, die nicht nur auf ein Pferd setzen.

Christoph Gisiger und Thorsten Riedl

Es ist da – und wie erwartet nicht der grosse Wurf. Am Mittwoch hat das Apple-Management ein iPhone und eine Smartwatch für das Weihnachtsgeschäft vorgestellt. Beide sollen mit Neuerungen bestechen, die Rivalen grösstenteils schon im Programm haben. In der Technikwelt regiert die Frage, um wie viel schlechter als das iPhone 6 sich die siebte Version verkaufen wird? Bringt Nummer acht im nächsten Jahr die Erlösung für Apple? Rivalen wollen die Schwäche des kalifornischen Hightech-Konzerns ausnutzen. Das birgt Hoffnung zugleich für die Zuliefererindustrie, die derzeit unter sinkendem Ordervolumen und höherem Margendruck durch Apple leidet.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?