Unternehmen / Technologie

Apple und Xiaomi legen bei Smartphones zu

Der amerikanische Premium-Hersteller und der chinesische Preisbrecher nutzen die Schwäche anderer.

Samsung will es wissen. Der südkoreanische Elektronikkonzern hat seine jüngste Smartphone-Generation vorgestellt. So früh im Jahr wie nie zuvor. Billiger als iPhones, mit Kamerafunktionen wie bei Huawei – und sie kommen mit dem neuesten und schnellsten 5-G-Mobilfunkstandard. Im Smartphone-Markt ist wieder Bewegung.

Dabei hängen die Früchte nicht mehr so tief im Segment. In der Coronapandemie überlegen Konsumenten zweimal, ob sie ein neues Smartphone brauchen. Auf der Einkaufsliste standen vergangenes Jahr bevorzugt Computer für das Arbeiten zuhause.

Die Forscher der auf den Elektronikmarkt fokussierten Zeitung «DigiTimes» aus Taiwan gehen davon aus, dass 2020 der Absatz im Smartphone-Segment 8,8% gefallen ist. Demnach sollen 1,2 Mrd. Geräte verkauft worden sein. Dabei sackte der Verkauf im ersten Quartal 2020 mehr als 20% ab, fiel zweistellig im zweiten, einstellig im dritten Quartal – und zog Ende Jahr erstmals wieder leicht an. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?