Märkte / Makro

Arbeitslosenquote im Euroraum fällt auf Rekordtief

Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone befindet sich mit 6,6% auf dem niedrigsten Stand seit Beginn der Datenerhebung 1998.

(Reuters) Die Arbeitslosigkeit in der Eurozone ist im Mai auf ein Rekordtief gesunken. Die um saisonale Schwankungen bereinigte Arbeitslosenquote verringerte sich auf 6,6% von revidiert 6,7% im April, wie die Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag mitteilte. Dies ist der niedrigste Wert seit Beginn der Datenerhebung 1998. Von Reuters befragte Experten hatten mit einer Stagnation gerechnet. Insgesamt waren im Euro-Raum elf Millionen Menschen arbeitslos registriert – 81’000 weniger als im Vormonat und rund 2,16 Mio. weniger als vor einem Jahr.

Besonders niedrig war die Arbeitslosenquote im Mai in Deutschland, wo sie nach den Eurostat-Kriterien bei 2,8% lag. In Malta betrug die Quote 3,1%t und in den Niederlanden 3,3%. Am höchsten ist der Wert in Spanien (13,1%) und Griechenland (April: 12,7%).

Leser-Kommentare