Märkte / Makro

Arbeitslosigkeit in der Schweiz bleibt auf sehr tiefem Niveau

Die Arbeitslosenquote hat sich im ersten Monat des Jahres nur leicht erhöht.

(AWP) Die Arbeitslosenquote in der Schweiz stieg im Januar 2019 zwar leicht auf 2,8%, nachdem sie im Dezember 2018 noch 2,7% betrug. Bereinigt um saisonale Effekte bleibt die Quote aber unverändert bei 2,4%.

Die Zahlen sind keine Überraschung: Die von AWP befragten Ökonomen hatten mit Werten in dieser Grössenordnung gerechnet.

Insgesamt waren gemäss den Erhebungen des Staatssekretariats für Wirtschaft (Seco) Ende Januar 123’962 Arbeitslose bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) eingeschrieben, 4’301 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahresmonat verringerte sich die Zahl allerdings um 25’199 Personen (-16,9%), wie das Seco am Freitag mitteilte. Damals, also im Januar 2018, hatte die Arbeitslosigkeit noch bei 3,3% gelegen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.