Unternehmen / Industrie

Arbonia visiert für 2020 höhere Marge an

Analyse | Der Bauausrüster verbucht im Halbjahr weniger Umsatz, steigert aber den Betriebsgewinn. Für 2019 gibt es keine Dividende.

Arbonia präsentiert sich trotz Coronakrise robust. Der Anbieter von Türen, Fenstern, Sanitär sowie Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik (HLK) profitiert von mehreren Faktoren. Die Baubranche hat sich in seinen wichtigsten Märkten recht gut gehalten.

Umbau zahlt sich sukzessive aus

Zudem beginnt sich der mehrjährige Umbau auszuzahlen. Arbonia hat investiert, restrukturiert, die Produktion verlagert und die Wertschöpfungskette verlängert. Die Halbjahreszahlen zeigen Steigerungen, wenn auch die Margen insgesamt noch nicht auf befriedigendem Niveau liegen. Organisch und wechelskursbereinigt sank der Umsatz 1,7%. Die Stärke des Frankens konnte Arbonia auf Ergebnisstufe nicht mehr so viel anhaben wie früher. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?