Unternehmen / Ausland

Arg gebeutelte Master Limited Partnerships

Der Kursverfall im dritten Quartal bietet Einstiegschancen. Die US-Energieinfrastruktur muss trotz aktuell sinkender US-Ölproduktion ausgebaut werden.

Als Master Limited Partnerships (MLP) organisierte US-Energieinfrastrukturunternehmen gehörten lange zu den heissesten Investments unter Anlegern. Sie offerierten den Anteilhabern Aussicht auf stetig steigende Ausschüttungen, und die Börsenkurse der MLP schienen vom Auf und Ab der Öl- und Gaspreise weitgehend unberührt (vgl. Textbox unten). Doch das hat sich geändert. Der anhaltend niedrige Ölpreis hat dazu geführt, dass die US-Ölproduktion seit kurzem wieder sinkt. In den Augen der Anleger führt das zu einer geringeren Nachfrage nach Pipelines und Pipeline-Dienstleistungen. Das wiederum bedrohe die Fähigkeit der MLP, zu wachsen und ihre Ausschüttungen steigen zu lassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Christian Pickel 19.11.2015 - 16:57

Danke, interessanter Artikel. Interessant wären noch weitere Infos zu den steuerlichen Aspekten solcher Anlegen. Um welche Steuervorschriften handelt es sich genau?