Unternehmen / Konsum

Aryzta findet Weltklasse wieder in Irland

Analyse | Der kriselnde Backwarenhersteller wählt Kevin Toland als Ersatz für den per Ende März entlassenen CEO Owen Killian.

Der Backwarenkonzern Aryzta hat nach Eigendarstellung einen rigorosen  Prozess durchgeführt, um «einen Weltklasse-CEO» zu rekrutieren. Es hat geeilt, denn Owen Killian ist auf Ende März als Konzernchef abgesetzt worden, zusammen mit Finanzchef Patrick McEniff und dem Amerikachef.

Unter Druck ist der vom Headhunter Russell Reynolds beratene Verwaltungsrat im seinem Umfeld fündig geworden, in Irland. Er hat Kevin Toland zum neuen Konzernchef ernannt. Der 51-jährige Ire ist zurzeit – schlimmstenfalls noch sechs Monate – CEO von Daa, der Dublin Airport Authority. Bei dem staatlichen Flughafenbetreiber hatte auch Aryztas VR-Präsident, der Ire Gary McGann, eine führende Rolle, bis 2009 war er VR-Präsident von Daa.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare