Unternehmen / Schweiz

«Aryzta-Führung hat versagt»

Der Investor Larius Capital hinterfragt die geplante Kapitalerhöhung und das Management des Backwarenherstellers.

Diese Woche hat sich für Aryzta gut angelassen: Am Dienstag gab der kriselnde Backwarenhersteller bekannt, mit den Banken eine Übernahmevereinbarung für die geplante Kapitalerhöhung um 800 Mio. € unterzeichnet zu haben. Die Aktien legten im Wochenverlauf bis Donnerstag 17% zu.

Dann ist die Unsicherheit zurückgekehrt. Ein erster Aktionär hat öffentlich Opposition gegen die Kapitalerhöhung angemeldet: Larius Capital schrieb an Gary McGann, Verwaltungsratspräsident des Backwarenkonzerns, einen kritischen Brief unter dem Titel «Ein Plan für Aryzta».

Führungswechsel gefordert

Hinter Larius Capital steckt Gregor Joos. Der 50-Jährige war ehemals ein Partner von RBR Capital, dem Hedge-Funds-Vehikel von Rudolf Bohli, der sich in den letzten Jahren in den Fällen Gategroup, GAM und Credit Suisse als Aktivist hervorgetan hat.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare