Unternehmen / Konsum

Aryzta stark gefragt

Die Aktien des kriselnden Backwarenherstellers ziehen aufgrund von Ergebnis- und Devestitionsspekulationen kräftig an.

(AWP) Der Aktienkurs von Aryzta (ARYN 0.8842 -2.08%) zieht am Donnerstagnachmittag kräftig an. Es geht mehr als 5% aufwärts. Die Tageshöchstkurse liegen bei 1,5530 Fr.  Händler berichten von aggressiven Deckungskäufen seitens ausländischer Leerverkäufer. Sie verweisen dabei auf Spekulationen, wonach sich der noch immer hochverschuldete Backwarenhersteller schon bald von Unternehmensteilen trennen könnte. Gleichzeitig ist von ermutigenden Abklärungen der UBS (UBSG 11.185 0%) in den Absatzkanälen zu hören.

Erst am Freitag berichtete die britische Zeitung Mail on Sunday, dass sich Aryzta vom britischen Logistikgeschäft trennen will. Im Artikel war von einem Verkaufspreis zwischen 11,5 und 23 Mio. € die Rede.

Händlern trauen dem Backwarenhersteller aber durchaus auch bahnbrechendere Neuigkeiten vor. So sucht das Unternehmen schon eine ganze Weile nach einem Käufer für die Beteiligung an der französischen Tiefkühlprodukteproduzentin Picard. In Analystenkreisen wird der Wert dieses Aktienpakets noch auf 200 bis 300 Mio. € geschätzt.

Ebenfalls für Deckungskäufe sorgen Abklärungen von UBS-Analyst Joern Iffert in den Vertriebskanälen des Unternehmens. Wie Iffert in einer Stellungnahme an seine Kundschaft schreibt, häufen sich die Anhaltspunkte für eine Stabilisierung des Tagesgeschäfts. Er sieht zum ersten Mal seit Jahren sogar Raum für leicht steigende Konsensschätzungen. Mit seinen diesjährigen Ebitda-Schätzungen liegt Iffert denn auch um 2% über den Konsensschätzungen.

Die Aktionäre von Aryzta müssen sich noch bis zum 4. Juni in Geduld üben. Erst dann wird das Unternehmen anlässlich eines Zwischenberichts über die Umsatzentwicklung während des dritten Quartals berichten.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.