Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Der Anbieter von Kommunikationslösungen im Gesundheitswesen erhält in der Corporate-Governance-Untersuchung 2017 von zRating die meisten Punkte.

Ascom hat die beste Unternehmensführung unter den kotierten Gesellschaften der Schweiz. Das hat die Corporate-Governance-Studie 2017 von zRating ergeben. Die Untersuchung zeigt auf, dass viele Unternehmen die Transparenz gegenüber ihren Aktionären noch nicht genügend ernst nehmen.

Das führt zu erhöhter Kritik an den Generalversammlungen (GV), nicht zuletzt bei Vergütungsfragen. Zahlreiche Verwaltungsräte verfügen zudem nicht über alle Fachkompetenzen, die das oberste Aufsichts- und Lenkungsgremium haben sollte.

zRating ist eine Aktionärsdienstleistung der Nachhaltigkeitsagentur Inrate. In der Corporate-Governance-Studie 2017 wurden insgesamt 168 kotierte Unternehmen aus den Börsenindizes SMI und SPI Extra anhand der Statuten, der Geschäftsberichte 2016 und der Generalversammlungen 2017 untersucht.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Ein Kommentar zu «Ascom ist am besten geführt»

  • Aloys K. Osterwalder sagt: 15.09.2017 – 10:30 Uhr

    Dass Ascom zurzeit als “best geführtes Unternehmen” bezeichnet wird, ist für mich eine Riesenüberraschung.
    Ich hatte vor ca. 20 Jahren Gelegenheit, dieses Unternehmen in leitender Funktion näher kennenzulernen.
    Ich bin überzeugt, dass wohl keine Schweizer Firma über solch technisches Know how und Innovationspotential
    verfügte wie Ascom, insbesondere in den Bereichen Softwareentwicklung, Informatiklösungen, Telecomprodukte. Riesige Managementfehler, Überheblichkeit, fehlendes Gespür für Marktpotentiale und fast völlige Marketing-Ignoranz haben dazu geführt, dass Ascom nur noch vor sich hin dümpelte und verheissungsvolle Geschäftsfelder und Produkte/Dienstleistungen aufgeben oder verkaufen musste. Ob die
    jetzige sehr bescheidene Aktivität unter “best geführt” genant werden kann, muss die Zukunft weisen. Aktionäre
    können nur hoffen……