Unternehmen / Schweiz

Ascom hofft auf neue Führung

Analyse | Grossaktionär übernimmt das VR-Präsidium. Jeannine Pilloud konzentriert sich auf den CEO-Job. Die Aktien notieren deutlich im Plus.

Für Ascom entscheidet sich in diesen Tagen und Wochen die Zukunft. Am Investorentag, der am Donnerstag in Zürich abgehalten wurde, konnte die ICT-Spezialistin den grossen Wurf allerdings nicht vorlegen. Das hatte Ascom-Chefin Jeannine Pilloud in  der Vorwoche in einem Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft» bereits angedeutet. Für Ascom stehen der Alleingang, ein Verkauf oder Partnerschaften als strategische Optionen zur Debatte.

Der Alleingang steht zurzeit im Vordergrund. Und Jeannine Pilloud, die seit dem Abgang von Holger Cordes im August VR-Präsidentin und CEO in Personalunion war, wird sich fortan ausschliesslich auf den CEO-Job konzentrieren. Ihr Nachfolger im Ascom-Präsidium ist ab sofort Valentin Chapero, der von Ascom-Grossaktionär Veraison kommt. Chapero will sich an der Generalversammlung 2020 zur Wiederwahl stellen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.