Märkte / Aktien

Asiens Börsen im Bann der politischen Entwicklungen

Die Volatilität an den asiatischen Märkten ist momentan besonders hoch. Neben dem US-China-Konflikt tragen auch regionale Wahlen zu Kursschwankungen bei.

Das Primat der Politik steht dieser Tage in der asiatisch-pazifischen Region ganz klar an vorderster Stelle. Nirgends kommt das klarer zum Vorschein als an den Aktienmärkten, die als Antwort auf den eskalierenden chinesisch-amerikanischen Handelsstreit auf den tiefsten Stand seit vier Monaten gefallen sind. Mittlerweile haben Ökonomen damit begonnen, ihre Wachstumsprognosen nach unten zu korrigieren, nicht nur für China, sondern auch für kleinere, stark exportorientierte asiatische Volkswirtschaften.

Die Nerven von Investoren werden aber nicht nur vom sich rasant verschlechternden Verhältnis der zwei weltweit grössten Volkswirtschaften strapaziert. Dabei müssen die politischen Nachrichten – zumindest in deren Wirkung auf die Aktienkurse – nicht immer schlecht ausfallen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare