Es gibt einen weltweiten Chipmangel. ASML ist führender Hersteller von Chipfertigungsmaschinen, doch der Aktienkurs sinkt. Wie passt das zusammen? Die Auflösung: Die Preise am Aktienmarkt werden durch Angebot und Nachfrage nach der Aktie gebildet, nicht nach Chipmaschinen. Offensichtlich sind zu viele Aktien im Angebot. Vielleicht gerade deswegen, weil viele Investoren wegen des Chipmangels weiter steigende Kurse eskomptierten und ihre gehortete Ware nun zu günstigeren Preisen abstossen müssen.

Es bräuchte keinen Markt, wenn der Preis einer Aktie mit Tabellenkalkulation oder dem Studieren des Geschäftsberichts festgelegt werden könnte. ASML, und damit meine ich die Aktie, befindet sich nach meiner Einschätzung in einer Korrektur. Sie bezieht sich auf den längeren, Ende 2018 bei 130 € gestarteten Sekundärtrend. Deshalb wage ich die Prognose, dass die Preiserosion noch einige Monate andauert und in mehreren Abwärtsschüben verläuft. Den ersten Schub schliesst ASML voraussichtlich in wenigen Tagen ab.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?