Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Unternehmen / Ausland

Athol Trollip: Nelson Mandelas Stadt wird farbenblind

Wolfgang Drechsler
Nur zwei Jahrzehnte nach dem Ende der Apartheid regiert mit Athol Trollip ein weisser Oppositioneller die nach dem Freiheitshelden benannte Stadtregion Nelson Mandela Bay.

Von all den Niederlagen, die Südafrikas Regierungspartei ANC Anfang August in den Gemeindewahlen kassiert hat, schmerzt keine mehr als der Doppelschlag in Nelson Mandela Bay – dem 1,2 Mio. Menschen zählenden Metropolitanbezirk, der den Namen des südafrikanischen Freiheitskämpfers und Friedensnobelpreisträgers trägt. Nun wird die Region um die Küstenstadt Port Elizabeth von der oppositionellen Demokratischen Allianz (DA) regiert – und erst noch von einem weissen Bürgermeister: Auf 46,5% kam die liberale Opposition unter ihrem Spitzenkandidaten Athol Trollip, einem 52 Jahre alten Farmer. Dieser hatte bis zum Eintritt in die Politik – er war Abgeordneter im nationalen Parlament und von 2009 bis 2011 Oppositionsführer – im Städtchen Bedford eine Familienfarm in dritter Generation betrieben.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.