Unternehmen / Konsum

AT&T mischt Streaming auf

Der US-Telecomkonzern sagt Netflix & Co. den Kampf an und will sein Mediengeschäft mit dem Konkurrenten Discovery fusionieren.

John Stankey denkt gross. Der CEO von AT&T will den Platzhirschen im Geschäft mit Bezahlfernsehen die Stirn bieten und spaltet das Mediengeschäft vom US-Telecomgiganten ab, um es mit dem US-Medienunternehmen Discovery zu fusionieren. Entstehen soll ein Streaminganbieter, der auf Augenhöhe mit Netflix, Amazon oder Disney operiert. 43 Mrd. $ fliessen AT&T durch die Transaktion in Form von Bargeld und Schuldtiteln zu, wie das Unternehmen am Montag bekannt gegeben hat. Kapital, das Stankey gut gebrauchen kann. Nicht nur muss sein Unternehmen in den Ausbau von 5G und Glasfasernetzen investieren. Es schiebt auch einen immensen Schuldenberg vor sich her, der per Ende des ersten Quartals auf rund 170 Mrd. $ gewachsen ist.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?