Märkte / Aktien

Aktien bieten attraktive Risikoprämien

Aus Bewertungssicht sind Aktien den Anleihen vorzuziehen. Das gilt auch für die Schweiz.

Aktien sind attraktiv bewertet, hört man dieser Tage immer wieder. Um diese Aussage zu untermauern, greifen Experten gerne auf das sogenannte Fed-Modell zurück, welches die Gewinnrendite des Aktienmarkts mit der Anleihenverzinsung vergleicht (vgl. Glossar unten). Die Differenz wird häufig als Aktienrisikoprämie bezeichnet.

Das Fed-Modell weist allerdings einen gravierenden Mangel auf: Zur Berechnung der Gewinnrendite, die dem Kehrwert des Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) entspricht, wird auf den Gewinn pro Aktie des letzten oder den geschätzten Gewinn des nächsten Jahres zurückgegriffen. Weil Aktien den Anspruch auf einen langfristigen Zahlungsstrom verkörpern und die Gewinne über den Konjunkturzyklus stark schwanken, greift diese Betrachtung zu kurz. So werden die Gewinne im Aufschwung in der Regel über- und in der Rezession unterschätzt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.