Märkte / Aktien

«Auf Anleger kommt eine lange Dürreperiode zu»

Harald Preissler, Verwaltungsrat der Bantleon Bank, sieht strukturelle Baustellen, die wenig thematisiert werden. Die Märkte werden künftig keine Realrendite abwerfen.

Bei den Erläuterungen von Harald Preissler, ehemaliger Chefökonom und CIO der Bantleon Bank und nun Vizepräsident des Verwaltungsrats, fühlt man sich an die Vertreibung aus dem Paradies erinnert. Glücklich dürften sich diejenigen Investoren schätzen, die es künftig noch schaffen, eine positive Nominalrendite zu erwirtschaften. Zudem warnt Preissler davor, sich als Anleger ohne solides Risikomanagement in den Markt zu begeben.

Herr Preissler, die Rendite der zehnjährigen US-Staatsanleihen stieg noch vor kurzem über die Marke von 2%, und auch in Europa kletterten die Zinsen bis zur Zuspitzung der Ukrainekrise. Werden die Zinsen den Kurs nach oben wieder aufnehmen?
Bis zur Mitte des Jahres wird es rund um den Globus einen weiteren Zinsanstieg geben. Die hohe Inflation und die Wachstumserholung im Nachgang der Pandemie sorgen dafür, dass die Notenbanken weniger zimperlich mit den Finanzmärkten umgehen. Die Anleihenmärkte werden nicht mehr so geschont wie in der Vergangenheit. Als Folge davon wird der Markt nochmals deutlich aggressivere Leitzinserhöhungen einpreisen, was dann die Renditen weiter nach oben drückt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?