Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Finanzkrise: 10 Jahre danach
Märkte / Makro

Auf den Spuren des Subprime-Booms

Nach der Jahrtausendwende entwickelt sich das Geschäft mit minderwertigen US-Hypotheken zur Goldgrube für Wallstreet. Der Kollaps löst die Finanzkrise aus.

Der erste Dominostein fällt am 2. April 2007: New Century Financial (NCF) meldet Konkurs an. Zum Verhängnis wird dem zweitgrössten Hypothekenfinanzierer der Vereinigten Staaten die Spekulation mit minderwertigen Hypotheken, sogenannten Subprime-Krediten. Was damals kaum jemand ahnt: NCF ist lediglich das erste Opfer der bevorstehenden Finanzkrise.

Subprime-Hypotheken, einst ein Nischenmarkt, haben sich nach der Jahrtausendwende innerhalb weniger Jahre zum Milliardengeschäft an Wallstreet entwickelt – bis ihr Kollaps sich 2007 und 2008 durch das gesamte Bankensystem frisst und die globale Finanzwelt beinahe in den Abgrund reisst. Doch weshalb kam es überhaupt zum Subprime-Boom?

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare