Märkte / Aktien

Auf den starken Sektor setzen

Mit dem Konzept der relativen Stärke kann man die Trends innerhalb des Marktes analysieren. Demnach geht der Boom des IT-Sektors weiter.

Technische Analyse gilt bei vielen an Fundamentaldaten orientierten Anlegern als die Astrologie der Finanzmärkte. Trotz aller Kritik lassen sich viele Bewegungen von Aktien mit veränderten Daten der Unternehmen oder der Volkswirtschaften nicht erklären. Ein einfacher technischer Ansatz sind Momentumstrategien – das Setzen auf bislang stark steigende Titel. Dies ist einer der verlässlichsten Profitbringer in den Finanzmärkten.

Viel weiter geht Alfons Cortés, Senior Partner von Unifinanz in Liechtenstein und Kolumnist der «Finanz und Wirtschaft», bei der Analyse von Markttrends. «Ich vertraue einzelnen Charts nicht», sagt er gegenüber FuW, «sondern setze die Entwicklung der Kurse in Relation zueinander.» Dieser Ansatz der relativen Stärke sei bei anderen Praktikern der technischen Analyse «nicht besonders beliebt». Ein einzelner Chart sage nicht viel, «eine vernetzte Analyse aber schon». Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare