Unternehmen / Ausland

Auf der Suche nach den Börsenkursen von morgen

Nahe Zürich arbeiten IBM-Forscher an der Computerrevolution. Damit lassen sich auch komplexe Finanzfragen lösen.

Das Gerät sieht aus wie eine zu gross geratene Thermoskanne – und hat das Zeug, die Welt zu verändern. Die Rede ist von einem Quantencomputer, vor dem Andreas Fuhrer in einem Labor des Forschungszentrums von IBM oberhalb von Rüschlikon steht. Auf circa –270 Grad Celsius müssen die Quantenbits (Qubits) im Inneren heruntergekühlt werden, um den Computer zu betreiben, erklärt der promovierte Physiker und IBM-Forscher beim Vor-Ort-Besuch. Noch ist nicht klar, was genau die Maschine einmal können wird. «Quantencomputer werden Aufgaben lösen, für die klassische Computer nicht taugen», sagt aber Heike Riel, hoch dekorierte Spitzenforscherin von IBM, die ebenso im Forschungszentrum nahe Zürich arbeitet.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare