Unternehmen / Schweiz

Auf Wiedersehen, Rekordmargen

Die hohen Gewinnmargen werden vielerorts unter Druck kommen. Unternehmen mit grosser Marktmacht können aber gut gegensteuern.

Nun nimmt der Druck von vielen Seiten zu. Nachdem die Gewinnmargen auf globaler Ebene über die letzten Jahre stetig gestiegen sind und sich auch von der Pandemie überraschend schnell erholt haben, wird die Verbesserung der Profitabilität in Zukunft schwieriger. Inflation, Lohnerhöhungen, Lieferengpässe und die Reform der Unternehmensbesteuerung sind die wichtigsten Faktoren dafür. Die Schweiz ist diesbezüglich keine Ausnahme, gut positionierte Unternehmen werden sich dem Abwärtsdruck aber teilweise entziehen können.

Die Gewinnmarge der Unternehmen hat sich in den letzten Jahrzehnten laufend verbessert (vgl. Grafik). Wie die Bank CIC in einem Kommentar schreibt, waren dafür vor allem die tiefen Zinsen und die Digitalisierung verantwortlich, die zu beachtlichen Produktivitätsfortschritten geführt hat. Gleichzeitig hat die Geldschwemme der Notenbanken die Bewertungen am Aktienmarkt auf ein Niveau gehoben, das letztmals im Jahr 2000 erreicht worden war. Unlängst hat sich das Kurs-Gewinn-Verhältnis etwas entspannt, da sich die Unternehmensgewinne im zweiten Pandemiejahr rascher erholten als die Aktienkurse.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?