Märkte / Makro

Aufatmen in der Dienstleistungsbranche

Nach der Nahtoderfahrung im April rappelt sich der Servicesektor auf. In China deuten die Einkaufsmanagerumfragen auf einen Nachholeffekt hin.

Es hat sich schon in den Maizahlen zum Detailhandel abgezeichnet: Der Dienstleistungssektor hat unter dem Lockdown wegen der Coronapandemie besonders stark gelitten, umso heftiger fällt jetzt die Erholung aus.

Das bestätigen die Einkaufsmanagerindizes (Purchasing Managers Index, PMI), die monatlich separat für die Dienstleister und die Industrie mit Umfragen ermittelt werden. Werte über 50 bedeuten, dass die Mehrheit der befragten Einkaufsmanager die Lage besser einschätzt als im Vormonat. Es signalisiert Wachstum im Sektor. Werte unter 50 stehen für eine nachlassende Aktivität und sinkende Nachfrage.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare