Aufgefallen in… Isles of Scilly

Gunners vs. Wanderers

Auf der Hauptinsel des Archipels vor der Küste von Cornwall leben etwa 2200 Einwohner.

Immer wieder sonntagmorgens stehen sich die Teams der kleinsten Fussballliga der Welt gegenüber. Die Garrison Gunners in Gelb treten gegen die Woolpack Wanderers in Rot an. Die Liga, 1920 gegründet, ist Mitglied der englischen Football Association. Um 10:30 Uhr ist in der Regel Anstoss, doch oft schaffen es nicht immer alle ­Spieler rechtzeitig auf den Platz. Dann wird eben gewartet, bis sich alle in ihre ­Trikots geschmissen haben. Die Kicker, die früher auftauchen, müssen ab und an noch Hand anlegen bei der Präparation des Rasens. Man kennt sich auf den Inseln des Archipels vor der Küste von Cornwall. Ein bisschen fühlt sich der Beobachter in den Film «Und täglich grüsst das Murmeltier» hineinversetzt. Die Szenerie ähnelt sich jedes Wochenende von Neuem. Siebzehn Mal während der Saison.

Die zwei Klubs tragen die Meisterschaft gegeneinander aus und sie teilen sich den Sportplatz – das Garrison Field. Wegen der erhöhten Lage auf der Hauptinsel St.  Mary’s, mitten im Meer, herrschen auf dem Spielfeld tückische klimatische Verhältnisse, die so manchen hoch bezahlten Superscorer der englischen Liga in Ver­legenheit brächten. Immer wieder wehen Böen über das Feld, die den Ball unberechenbar machen. Das verlangt den Feldspielern, aber auch den Torhütern ganz besondere Fähigkeiten ab.

Selbstverständlich kennen sich Spieler und Schiedsrichter in- und auswendig. Bereits im Sandkasten wurden erste Gefechte ausgetragen. Fallen in der einen Mannschaft aufgrund von Unpässlichkeit ein oder mehrere Spieler aus, dann kommt man sich natürlich zu Hilfe. Dies passiert nicht selten – je nachdem, wie feucht­fröhlich der Vorabend im Pub «The Lock Stock and Barrel» ausgefallen ist. Ganz unkompliziert springen in diesem Notfall Kicker der gegnerischen Mannschaft ein. Es wurde auch schon mal neun gegen neun gespielt. Neben der Meisterschaft werden auch zwei Pokalwettbewerbe, der Wholesalers und der Foredeck Cup, ausgetragen. Am Boxing Day spielt Jung gegen Alt.

Auf St. Mary’s leben etwa 2200 Einwohner. Selbst wenn die Matches für viele Inselbewohner das Highlight der Woche sind, ziehen sie eine eher bescheidene Zuschauermenge an. Je nach Witterung feuern bis zu fünfzehn Fans die Teams an. Bis jetzt standen immer genug Nachwuchsspieler zur Verfügung, doch viele junge Menschen zieht es eher auf das Festland.

Das Durchschnittsalter der Kicker liegt weit über 30. Der älteste Spieler war der damals 74-jährige Charles Wood, auch «Midfield Dynamite» genannt, der aber vor einigen Jahren sein Trikot an den Nagel hängte. Hauptberuflich sind viele der Spieler Fischer, Bauern oder arbeiten in der Tourismusbranche. Einige engagieren sich in der Feuerwehr. So kann ein Spiel schon mal unterbrochen werden, wenn es auf den Inseln brennt oder eine Kuh kalbt.

Die Isles of Scilly liegen mitten im Golfstrom, etwa 50 Kilometer von der südwestlichen Küste Englands entfernt. Zum Archipel gehören 140 teilweise winzige Inseln. Nur fünf davon sind bewohnt. Sie gehören zur Grafschaft Cornwall und sind im Besitz des jeweiligen Thronfolgers – seit Längerem also darf Prinz Charles sämtliche Mieteinnahmen der Inseln einstreichen. Die Inseln zeichnen sich durch subtropisches Klima aus, das dazu führt, dass auch Palmen, Pinien und allerlei exotische Blumen gedeihen.

Der Tourismus ist die wichtigste Einnahmequelle. Fussballgrössen wie David Beckham, Steven Gerrard und Patrick Vieira liessen sich auch schon auf den Inseln blicken und spielten im Rahmen von Werbekampagnen mit dem einheimischen Nachwuchs. Seit 2019 ist Vodafone offizieller Sponsor der Liga auf den Inseln. Im vergangenen Jahr wurde Weltpremiere gefeiert: Vodafone testet seither das erste Fan-Assistant-Referee System. Die Spiele werden via 5G auf Handys übertragen. Bei kniffligen Entscheiden kann der Schiedsrichter die Zuschauer per Umfrage hinzuziehen. Diese können die Szene per Zeitlupe nochmals sezieren und dann ihr Votum dazu abgeben.

, Closing Bell / Aufgefallen in