Unternehmen / Gesundheit

Aufspaltung von Actelion beschäftigt Übernahmekommission

Gemäss Zeitungsbericht loten Johnson & Johnson und das Schweizer Biotech-Unternehmen die Chancen für ein zukünftiges Konstrukt aus.

(Reuters) Der US-Konzern Johnson & Johnson (J&J) treibt einem Zeitungsbericht zufolge den Plan für eine Aufspaltung des Schweizer Pharmakonzerns Actelion im Zuge einer Übernahme voran.

Die Unterhändler von Actelion und J&J hätten bei der Schweizer Übernahmekommission vorgefühlt, ob ein solches Konstrukt Chancen hätte, berichtete der «Tages-Anzeiger» am Freitag ohne Angabe von Quellen.

Die entsprechende Vorprüfung dauere noch an. Am Freitagmorgen war die Übernahmekommission zunächst nicht zu erreichen. In dem Bericht lehnte ein Sprecher eine Stellungnahme zu spezifischen Transaktionen ab.

Forschung auslagern

Reuters hatte Ende Dezember über die Pläne zur Abspaltung der Forschungsaktivitäten in ein separates Unternehmen berichtet: Im Zuge dessen würde der Pharma- und Konsumgüterriese aus New Jersey etwa 260 $ in bar je Actelion-Aktie bieten. J&J fielen die bestehenden Produkte von Actelion zu, während die übrige Forschung ausgelagert werde. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?