Unternehmen / Industrie

Auftragserfolg für Stadler

Der Bahnbauer gewinnt gleich drei wichtige Aufträge. Das ohnehin gut gefüllte Auftragsbuch wird dicker.

Stadler Rail (SRAIL 48.58 -0.74%) ist gut ins neue Jahr gestartet: In den ersten Januartagen konnte der Schienenfahrzeughersteller den Eingang von gleich drei bedeutenden Aufträgen verbuchen. So hat er einen ersten Käufer für seinen neuen Strassenbahntyp gefunden: Die Gesellschaft kann vierzehn dieser Fahrzeuge nach Darmstadt verkaufen, wie sie am Montag mitgeteilt hat. Zudem besteht die Option, bis zu dreissig weitere Strassenbahnen zu liefern. Der Auftragswert liegt bei rund 62 Mio. €.

In den USA konnte Stadler den ersten Servicevertrag abschliessen: Das texanische Nahverkehrsunternehmen Dallas Area Rapid Transid hatte im vergangenen Sommer acht Regionalzüge des Typs FLIRT (Flinker Leichter Intercity- und Regional-Triebzug) bei Stadler Rail bestellt. Nun hat das US-Unternehmen Stadler zusätzlich beauftragt, die Züge während der nächsten fünfzehn Jahre instand zu halten. Der Auftrag umfasst ausserdem die Wartung eines Servicedepots, das Stadler für die Texaner erstellt. Insgesamt hat der Auftrag einen Wert von 112 Mio. $, wie das Unternehmen am Montag mitgeteilt hat.

Der bedeutendste Eingang der vergangenen Tage kam für Stadler aus Ungarn. Es handelt sich um einen Folgeauftrag des staatlichen ungarischen Bahnbetreibers MAV-Start, über den Stadler am Dienstag informiert hat. Der Bahnbetreiber bestellt bei Stadler 21 weitere Doppelstock-Triebzüge des Typs KISS (Komfortabler Innovativer Spurtstarker S-Bahn-Zug). Das Auftragsvolumen beläuft sich auf rund 313 Mio. €. Die Ungarn schöpfen damit das Kontingent eines 2017 abgeschlossenen Rahmenvertrags über insgesamt vierzig Doppelstocktriebzüge vollständig aus. Ein erster Vertrag über elf Züge wurde im August 2017 abgeschlossen, im Dezember 2018 wurden bei einer zweiten Bestellung weitere acht Fahrzeuge geordert.

Stadlers Auftragsbuch war schon bislang gut gefüllt. 14,4 Mrd. Fr. betrug der Auftragsbestand Mitte 2019 – ein Höchst. Die Aufträge bescheren dem Unternehmen ein gewaltiges Wachstum: Der Umsatz von 2 Mrd. Fr. 2018 dürfte sich im laufenden Geschäftsjahr verdoppeln. Für 2019 hat Stadler einen Umsatz von 3,5 Mrd. Fr. prognostiziert. Die Aktien notieren mit 49.50 Fr. derzeit nahe dem Höchststand.

Leser-Kommentare