Märkte / Makro

Aufwärtstrend im US-Häusermarkt dauert an

Die Nachfrage nach Immobilien fiel im Oktober unerwartet stark aus. Auch die Hauspreise ziehen wieder an.

(THA) Der Verkauf bestehender Eigenheime in den USA (Existing Home Sales) hat im Oktober unerwartet stark zugenommen. Es ist ein Zeichen dafür, dass sich die zaghafte Erholung des amerikanischen Häusermarktes, die sich seit ein paar Monaten abzeichnet, weiter fortsetzt. Die Verkäufe kletterten im Vergleich zum vergangenen Monat um 2,1%. Auf Jahresbasis entspricht dies 4,79 Mio. verkauften Häusern. Ökonomen sprechen ab 6 Mio. Verkäufen von einem gesunden Immobilienmarkt.

Auch die Hauspreise sind gestiegen. Durchschnittlich musste ein Käufer 178 000 $ auf den Tisch legen und damit 11,1% mehr als im Oktober 2011. Grund dafür ist laut dem Branchenverband NAR (National Association of Realtors), dass weniger Menschen gezwungen waren, ihre Häuser aufgrund einer finanziellen Notlage zu verkaufen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?