Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Europa. Was nun?
Märkte / Makro

Aussenansicht: Der scharfe Blick aus Amerika

Europa ist für die USA nicht mehr so wichtig. Ursache ist nicht Trump, sondern der Aufstieg Chinas. Gemeinsame Interessen werden wieder zu einer engeren Partnerschaft führen.

Europa hat Probleme, das hat unterdessen auch Amerika gemerkt. Denn die Schwierigkeiten drohen über den Atlantik zu schwappen. Davor gewarnt hat jüngst einer der bekanntesten Börsenbriefautoren der USA, John Mauldin. «Amerika selbst geht es gut», sagt er im Gespräch. Europa habe hingegen viele Probleme, die zu eskalieren drohten und die USA in eine Rezession reissen könnten. Seine Auflistung beginnt im Süden.

Italien befindet sich laut Mauldin in einer Rezession. Und die Schuldenkrise des Landes sei akut, denn die Banken hätten Mühe, sich zu refinanzieren. «Europa kann sich kein zweites Zypern leisten», warnt er. Viele italienische Anleihen steckten in den Bilanzen deutscher Banken. «Die EU muss Italien entgegenkommen», erklärt er. Sonst beginne das Land, eigenes Geld zu drucken.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Europa. Was nun?»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare