Unternehmen / Ausland

Automobilaktien brauchen Geduld

Fehlendes Vertrauen hat die Bewertung des Sektors auf rund 40% des Gesamtmarkts sinken lassen, doch für eine Korrektur braucht es noch Zeit.

Das Elend will nicht enden. Von Sondersituationen abgesehen, fällt es europäischen Automobilaktien schwer, dem Gesamtmarkt zu folgen. Schneller als dieser sind sie nur, wenn es abwärtsgeht – was wegen ihrer Zyklizität zwar nicht neu, in jüngster Zeit aber wieder sehr ausgeprägt ist.

Bis auf ein Viertel summieren sich die Einbussen seit Anfang Jahr; zum jeweiligen Jahreshoch ist es meist noch mehr. Die Stimmung für den Sektor ist miserabel, der Erklärungsbedarf gross. Potenzial ist zwar grundsätzlich vorhanden. Doch die Widerstandsfähigkeit der einzelnen Unternehmen harrt noch eines Beweises.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare