Unternehmen / Industrie

Autoneum-CEO: «Das Thema Kapitalerhöhung ist vom Tisch»

Matthias Holzammer, CEO des Autozulieferers Autoneum, über die laufende Erholung und über die Zukunftsfähigkeit des Produktportfolios.

Christian Braun

Erst das verlustreiche operative ­Debakel in den USA, dann die Pandemie: Autoneum blickt auf harte Zeiten zurück. Doch der in Winterthur ­ansässige Marktführer für Lärm- und ­Hitzeschutzsysteme im Automobilbau hat den Doppelschlag weggesteckt und weitergekämpft. Die nun laufende Erholung verläuft gut, in jeder Hinsicht. Doch nicht nur deswegen blickt CEO Matthias Holzammer zuversichtlich nach vorn.

Herr Holzammer, in zehn Jahren bauen ­einige Ihrer Kunden nur noch Elektroautos. Wird das Produktportfolio von Autoneum demnach anders aussehen als heute?
Es wird sich weiterentwickelt haben, das ist ganz normal. Auch die Materialien werden sich ändern und noch umweltverträglicher sein. Was die Elektromobilität betrifft, eignet sich der ganz überwiegende Teil unserer Produkte sowohl für Verbrenner als auch für Hybrid- und reine Elektrofahrzeuge. Daher tangiert uns der Trend hin zum Elektroantrieb nicht so sehr. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?