Unternehmen / Industrie

Autoneum erschreckt mit düsterem Ausblick

Analyse | Die Probleme des Automobilzulieferers in Nordamerika zu beheben, dauert länger als angenommen, und auch vom Automobilmarkt ist keine Hilfe zu erwarten.

Der Schock über den herben Rückschlag von Autoneum wegen des Nordamerikageschäfts ist noch nicht verdaut, weder an der Börse noch im Unternehmen selbst, und auch nicht bei CEO Martin Hirzel.

«Ich hatte schon bessere Tage», antwortete dieser an der Jahreskonferenz einem Analysten, der ihn zur Begrüssung fragte, wie es im gehe. Hirzel trägt offensichtlich schwer an den grossen operativen Problemen der Business Group (BG) North America.

Sie haben dem Automobilzulieferer nicht nur das Jahresergebnis 2018 verhagelt, sondern auch den Ausblick. Einmal mehr hat der Aktienkurs deshalb massiv nachgegeben. Die Aktionäre müssen zudem eine von 6.50 auf 3.60 Fr. gekürzte Dividende hinnehmen. Wenig überraschend wurden zudem die Ziele für 2020 zurückgezogen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare