Unternehmen / Industrie

Autoneum beschliesst einen Neuanfang

Analyse | Der Automobilzulieferer braucht mehr Zeit, um die Probleme in Nordamerika zu lösen, und setzt dabei auf einen neuen CEO als treibende Kraft.

Die Probleme in Nordamerika seien tiefgreifender als erwartet, informierte Autoneum am Dienstag. Entgegen bisherigen Annahmen werde sich das operative Ergebnis im zweiten Semester nicht verbessern. Mehr noch, der Automobilzulieferer wechselt den Fahrer aus: CEO Martin Hirzel, für viele Mister Autoneum schlechthin, scheidet «im Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat» aus. Neu hinter dem Lenkrad Platz nimmt Matthias Holzammer.

Der diplomierte Wirtschaftsingenieur und intime Kenner der Automobilzulieferindustrie hatte 2012 bei Autoneum die Leitung der Business Group Europe übernommen, führte sie zum Erfolg zurück, verliess jedoch Anfang 2019 die Gesellschaft, um sich neuen Herausforderungen zu stellen. Eine solche hat er nun unerwartet am alten Ort gefunden: Es gilt, die hartnäckigen Schwierigkeiten effektiv und schnellstmöglich zu lösen und die Business Group North America sowie das Gesamtunternehmen zu einer gesunden Profitabilität zurückzuführen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare